Director’s Dealings

Die europäische Marktmissbrauchsverordnung verlangt seit dem 3. Juli 2016 die Meldung und Veröffentlichung von Geschäften mit Finanzinstrumenten des Unternehmens und deren Derivaten. Insbesondere wurden die Pflichten im Zusammenhang mit Director’s Dealings deutlich erweitert.

Die Melde- und Veröffentlichungspflicht betrifft die Vorstandsmitglieder, die Aufsichtsratsmitglieder und alle Personen, die mit ihnen in enger Verbindung stehen. Das inkludiert auch juristische Personen, sonstige Gesellschaften oder Einrichtungen, die im Auftrag oder im Interesse der genannten Personen handeln.

Unter diese Meldepflicht fallen Geschäfte mit Finanzinstrumenten der OTRS AG (z.B. Aktien oder Schuldverschreibungen) und Geschäfte mit Derivaten, die auf OTRS Finanzinstrumente bezogen sind.

Zu melden sind Geschäfte, die in Summe innerhalb eines Kalenderjahres ein Transaktionsvolumen von € 5.000,00 überschreiten, wobei diese für jede Person einzeln betrachtet werden. Nachstehend aufgelistet sind meldepflichtige Transaktionen im Jahr 2016 mit den gesetzlich geforderten Angaben (vor dem 3. Juli 2016 gemäß § 15a Wertpapierhandelsgesetz, ab dem 3. Juli gemäß Art. 19 Marktmissbrauchsverordnung).

icon_pdfMeldeformular (Beispiel)

 

icon_pdfMeldeformular Unternehmen

 

icon_pdfMeldeformular Personen

 

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach § 15a WpHG im Jahr 2016

Datum Name Funktion Art und Ort der Transaktion Finanzinstrument und ISIN Stückzahl Kurs/Preis Gesamtvolumen

RUFEN SIE UNS AN!